Rohbaufertigstellung und Installationsarbeiten

PichuraConsult - fertiger Rohbau

Für unser Projekt ES-Haus finde ich endlich die Zeit, weitere Fotos einzustellen. Der Rohbau ist fertig, wie im Bild oben zu sehen. Das Fassadengerüst steht für Dach-, Fenster- und Putzarbeiten. Gut sieht man den alten Eingang links, sowie den neuen, großzügigeren in der Schnittstelle des Neubaus zum Altbau. An dieser Stelle lassen sich die beiden Baukörper am besten erschließen und die Verteilung in die Hausbereiche hat die kürzesten Wege. Schön ist die breite Zugangstreppe und die Durchsicht in den Garten zu erkennen. Die alte Haustür wird später verschlossen und die kleine Treppe davor abgebaut.

Eine Zeit lang hatten wir überlegt, den Verbindungsbau zwischen Alt- und Neubau in Glas auszuführen. Aber die Entscheidung auch Mauerwerk mit großzügiger Verglasung zu wählen war richtig. Natürlich ist diese Version preiswerter, und sie gewährt auch mehr Intimität, insbesondere im privateren Obergeschoß.

PichuraConsult - ObergeschoßflurPichuraConsult - Rolläden elektrisch

Oben ein Foto aus dem Obergeschoß sowie von den Installationsarbeiten. Nach den Rohbauarbeiten ist die Elektroinstallation sowie die Sanitärinstalltion in Angriff genommen worden. Im Foto rechts eine Anschlußdose der elektrischen Rolläden. Eine solche Dose erleichtert die Revision bzw. den Motortausch, denn im Rolladenkasten ist nur wenig Platz. Man sieht auch im Foto, daß wir die Fensterlaibungen grob beigeputzt haben, damit eine bessere Fenstermontage möglich ist. Die Dichtheit von Fensteranschlüssen ist ein wichtiges Thema.

PichuraConsult - GeberitPichuraConsult - Flachdachabdichtung

Die Sanitärinstallation ist auch fertig. Im Neubau gibt es ein kleines Duschbad, weil der Altbau im OG bereits ein großes Wannenbad hat.

Die Flachdachabdichtungsarbeiten haben begonnen. Man sieht die Dampfdiffusionsschicht, bzw. unterste Dichtungslage. Zudem kann man denke ich die Aufkantung am Dachrand erkennen. Dabei handelt es sich um geschichtete Holzbohlen. Obwohl es rundum eine auf der Mauerkrone liegende Dachrinne gibt, also keine klassische Attika, brauchen wir die Aufkantung zur Befestigung der Ortgang-/Traufbleche sowie der Rinnenhalter. In den inneren Bereich wird dann die Gefälledämmung gelegt.

Ich bin ein großer Freund von Flachdächern ohne Attika. Zwar sehen diese nicht so puristisch aus wie Flachdächer mit Attika, dafür sind typische Flachdachschäden ausgeschlossen. Es gibt kein stehendes Wasser und keine verstopften Abflüsse, sowie keine Durchdringungen die schadensanfällig sowie energetisch ungünstig sind

Also keine Angst vor Flachdächern – solange wir für Sie planen;-)

.

Flattr this!

No Comments - Leave a comment

Schreibe einen Kommentar